Artikel im Mitteilungsblatt der Gemeinde Schwarzenbruck

In der Ausgabe Februar 2017 des Mitteilungsblatts erschien auf der Seite 15/16 ein Artikel des Helferkreises über das neue Heim im ehemaligen Hotel „Schwarzer Adler“.

 

Helferkreis Asyl Schwarzenbruck
Neue Unterkunft „Hotel Schwarzer Adler“

Es war in den letzten Monaten nicht zu übersehen: Im ehemaligen Restaurant und Hotel „Schwarzer Adler“ an der B 8 wird gearbeitet. Das Haus wird innen vollständig umgebaut und es entsteht eine neue Unterkunft für Asylbewerber und Flüchtlinge. Hier sollen bis zu 80 Menschen unterkommen.

Gasthaus Schwarzer Adler

Herr Will, Mitgeschäftsführer der Betreiber-Gesellschaft Rowi Services GmbH, lud am 16. Dezember 2016 die zukünftigen Hauspaten, die Organisatorinnen des Helferkreises und Marco König, den Asyl- und Integrationsbeauftragten der Gemeinde, zu einer Begehung ein. Die Firma Rowi Services GmbH betreibt bereits mehrere Flüchtlingsunterkünfte, unter anderem in Feucht.

Das bisherige Hotel erinnert nunmehr an eine Jugendherberge. Lange Flure mit vielen einfachst ausgestatteten Mehrbett-Zimmern. Zwischen zwei und sechs Personen werden hier untergebracht und müssen miteinander auskommen, oft für einen Zeitraum von mehreren Monaten (oder auch Jahren). Selbstverständlich achtet der Betreiber bei der Zimmerbelegung auf Familienzusammengehörigkeit, Ethnien- und Altersübereinstimmungen, soweit das möglich ist.

Die Bewohner sind Selbstversorger und müssen sich um alle Aufgabenstellungen des täglichen Lebens selbst kümmern. In einer Gemeinschaftsküche stehen zehn einfache und robuste Elektroherde bereit, im Waschkeller die entsprechende Anzahl Waschmaschinen. Alles, was der Betreiber bereitzustellen hat, ist bis ins Detail reguliert: Ein Bett, Bettzeug und -wäsche, Handtuch, Kleider-Spind, dann einige Liter Kühlraum für Lebensmittel. Die Gesamtfläche des Hauses ist vom Gesetzgeber genau berechnet als Wohnräume und Gemeinschaftsflächen, Sanitärräume, und wird auf die zugelassene Bewohnerzahl von 80 Asylbewerbern, evtl. auch Familien, umgerechnet. Das Zusammenleben in der Unterkunft wird von jedem Einzelnen trotz der vorhandenen Möglichkeiten und Annehmlichkeiten viel Disziplin und Toleranz erfordern.

Als Sicherheits- und Hausmeisterdienst ist zukünftig die Firma AMPARO in wechselnder personeller und zeitlicher Intensität im Haus tätig. Deren Mitarbeiter achten auf die Einhaltung von Hausordnung, Putzplänen, Sicherheits- und Brandschutzvorschriften, und auf das Beachten von Verboten wie Rauchen im Haus (Brandgefahr), das Betreiben eigener Elektrogeräte (Wasserkocher, Tauchsieder, Bügeleisen), Wäschetrocknen in den Zimmern, usw.

Herr Will zeigte sich überrascht und erfreut, dass bei der Gemeinde Schwarzenbruck ein Mitarbeiter für die Betreuung der Flüchtlinge und die Aufgabenstellung Integration beschäftigt wird. Er war auch erfreut das Interesse der zukünftigen Hauspaten. Für eine gute Zusammenarbeit, auch zum Wohle der Menschen in der Nachbarschaft, zeigte er sich sehr aufgeschlossen.

Der Helferkreis Asyl Schwarzenbruck wird die Bewohner des „Hotels Schwarzer Adler“ ebenso wie die Asylbewerber/Flüchtlinge in Rummelsberg und die im Gemeindegebiet wohnenden Flüchtlingsfamilien in seine Betreuungs-, Förderungs- und Beschäftigungsangebote einbeziehen.

Ehrenamtliche Hauspaten (s.o.) werden in der neuen Unterkunft laufend unterstützend tätig sein, damit die Neubürger sich möglichst schnell zurechtfinden in unserer Gemeinde. Die Hauspaten wollen, ebenso wie alle Ehrenamtlichen, Ansprechpartner für Flüchtlinge, aber auch für die Anwohner, sein und sich um Problemlösungen bemühen.

Wenn Sie sich mit Ihrer Zeit und Kraft einbringen möchten bei einem der zahlreichen Angebote und Projekte des Helferkreises und damit bei der Integration unserer neuen Mitbürger helfen möchten:

Wenden Sie sich bitte an Herrn Marco König im Rathaus Schwarzenbruck unter Telefon (09128) 99 11-20, E-Mail: m.koenig@schwarzenbruck.de. Herr König wird Ihre Anfragen und Kontaktdaten an den Helferkreis weiterleiten.